Datenschutzinformationen B2B

§1 Information über die Erhebung personenbezogener Daten

(1) Im Folgenden informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit unseren Geschäftspartnern.

Verantwortlicher gem. Art. 4 Abs. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist

sunhill technologies GmbH

Allee am Röthelheimpark 15

91052 Erlangen

info@sunhill-technologies.com

 https://sunhill-technologies.com/impressum/

(2) Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz@sunhill-technologies.com oder unter unserer Postadresse mit dem Zusatz „der Datenschutzbeauftragte“

Unabhängig davon können Sie alle Anfragen an uns senden und wir leiten diese an den Verantwortlichen weiter.

§2 Ihre Rechte

(1) Sie haben uns gegenüber folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

– Recht auf Auskunft,

– Recht auf Berichtigung oder Löschung,

– Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,

– Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,

– Recht auf Datenübertragbarkeit.

(2) Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren.

§3 Bereitstellung und Verarbeitung von Daten
(1)  Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie uns die personenbezogenen Daten mitteilen, welche für die Begründung, Durchführung und Beendigung einer Geschäftsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir den Abschluss des Vertrages ablehnen oder einen bestehenden Vertrag beenden müssen.
(2) Die Verarbeitung Ihrer Daten ist für die Erfüllung eines Vertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich. Diese erfolgen auf Anfrage oder in Absprache mit der jeweils betroffenen Person der Vertragspartei. Als Rechtsgrundlage dient hier Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO.

§4 Widerspruch oder Widerruf gegen die Verarbeitung Ihrer Daten

(1) Falls Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten erteilt haben, können Sie diese jederzeit widerrufen. Ein solcher Widerruf beeinflusst die Zulässigkeit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, nachdem Sie ihn gegenüber uns ausgesprochen haben.

(2) Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf die Interessenabwägung stützen, können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Dies ist der Fall, wenn die Verarbeitung insbesondere nicht zur Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist, was von uns jeweils bei der nachfolgenden Beschreibung der Funktionen dargestellt wird. Bei Ausübung eines solchen Widerspruchs bitten wir um Darlegung der Gründe, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Falle Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden entweder die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen.

(3) Selbstverständlich können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Datenanalyse jederzeit widersprechen. Über Ihren Werbewiderspruch können Sie uns unter den oben genannten Kontaktdaten informieren

§5 Unsere Geschäftsprozesse

Geschäftsprozess Geschäftskunden (Kontaktaufnahme und Vertragsverwaltung)
Rechtsgrundlage, ggf. berechtigtes Interesse Rechtsgrundlage ist die Anbahnung, Durchführung und Abwicklung von Verträgen (Art. 6 I 1 b DSGVO) sowie das berechtige Interesse  an den vorgenannten Tätigkeiten sowie für die unter Zweck genannten Interessen.
Zweck der Datenerhebung Einholen und Verwalten der Verträge mit Partnern sowie Planung, Koordination und Kontrolle des eigenen Unternehmens
Arten der personenbezogenen Daten Name, Kontaktinformationen, Titel und Verantwortlichkeiten. Journale oder Notizen über den Stand der Verhandlung
Empfänger der personenbezogenen Daten, Muttergesellschaft, externe IT Dienstleister, externe Rechtsberatung
Speicherdauer der personenbezogenen Daten Die personenbezogenen Daten werden nach Vertragsende bis zur vollständigen Abwicklung des Vertrages gespeichert.

Darüber hinaus kann es aus gesetzlichen Aufbewahrungspflichen erforderlich sein, einzelene Dokumente aufzubewahren.

Soweit kein Vertrag geschlossen wird werden die Daten spätestens nach 10 Jahren gelöscht.

Geschäftsprozess Geschäftskunden (Abrechnungen und Forderungen)
Rechtsgrundlage, ggf. berechtigtes Interesse Rechtsgrundlage ist die Anbahnung, Durchführung und Abwicklung von Verträgen (Art. 6 I 1 b DSGVO) sowie das berechtige Interesse  an den vorgenannten Tätigkeiten sowie für die unter Zweck genannten Interessen.
Zweck der Datenerhebung Einholen und Verwalten der Verträge mit Partnern, Abrechnung von Leistungen und Forderungen sowie Planung, Koordination und Kontrolle des eigenen Unternehmens
Arten der personenbezogenen Daten Name, Kontaktinformationen, Titel und Verantwortlichkeiten. Journale oder Notizen über den Vorgang
Empfänger der personenbezogenen Daten, Externe IT Dienstleister, externe Rechtsberatung
Speicherdauer der personenbezogenen Daten Die personenbezogenen Daten werden nach Vertragsende bis zur vollständigen Abwicklung des Vertrages gespeichert.

Darüber hinaus ist es hier regelmäßig erforderlich aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungspflichen die Dokumente aufzubewahren.

§6  Werden Daten in ein Drittland übermittelt?

In der Regel übermitteln wir Ihre Daten nicht in Drittländer (Länder, die weder Mitglied der Europäischen Union noch des Europäischen Wirtschaftsraums sind) oder an internationale Organisationen.

Bei der Nutzung der Business Plattform sowie im Rahmen konzernübergreifender Prozesse übermitteln wir Ihre Daten auch an Konzernunternehmen der Volkswagen AG außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums. Informationen bezüglich der Unternehmen, die im Rahmen der Business Plattform Zugriff auf Ihre Daten erhalten, erhalten Sie in der Plattform. In Einzelfällen verarbeiten auch unsere Auftragsverarbeiter personenbezogene Daten in Ländern außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums.

Ausnahmen bestehen auch, wenn Sie bei einem Geschäftspartner mit Sitz in einem Drittland beschäftigt sind oder eine Veranstaltung in Drittländern stattfindet. Zudem können sich einige unserer IT-Service-Dienstleister oder andere Geschäftspartner, Kunden oder Zulieferer in Drittländern befinden. In Einzelfällen können personenbezogene Daten auch an Behörden und Gerichte in Drittländern weitergegeben werden.

Bitte beachten Sie, dass nicht in allen Drittländern ein von der Europäischen Kommission als angemessen anerkanntes Datenschutzniveau besteht. Die Übermittlung in Drittländer geschieht in jedem Fall nur, soweit ein ausreichendes Datenschutzniveau des Drittlandes gemäß eines Angemessenheitsbeschlusses der Europäischen Kommission sichergestellt ist oder geeignete Garantien (z.B. Datenschutzverträge unter Verwendung der Standarddatenschutzklauseln der Europäischen Kommission) für einen angemessenen Schutz Ihrer personenbezogenen Daten gewährleistet werden können.

Im Rahmen der Vereinbarungen zwischen der sunhill technologies GmbH und den Unternehmen zur gemeinsamen Verantwortung im Sinne von Art. 26 DSGVO ist ein angemessenes, einheitliches Datenschutzniveau durch Standarddatenschutzklauseln der Europäischen Kommission gewährleistet. Die Vereinbarungen mit Auftragsverarbeitern sehen regelmäßig ebenfalls den Abschluss von Standarddatenschutzklauseln der Europäischen Kommission zur Gewährleistung eines angemessenen Datenschutzniveaus vor. Eine Kopie dieser Garantien stellen wir Ihnen auf Anfrage bereit.